We've updated our Terms of Use. You can review the changes here.

An all die Leute

by East End Chaos

/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €4 EUR  or more

     

1.
Diese Nacht 02:07
Wir stehen im Dämmerlicht Ihr Gerede stört uns nicht Gehasst, verfolgt in dieser Stadt Wir stehen im Dämmerlicht Ihr Gerede stört uns nicht Gehasst, verfolgt in dieser Stadt Ausgegrenzt von Ihrer Welt Den Weg haben wir gewählt Das werden sie wohl nie verstehen Refrain: Wir fallen in eure Kneipen ein Diese Nacht wird unsre sein Aus Glas ist euer Haus Kotzt weiter Unfug aus Zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht Wie ein Kompass für das Leben Werden wir zu euch finden um auf der anderen Seite zu stehen Du denkst genau wie wir darum bist du nie allein ein Teil der Szene, ein Teil des Kults Und wir sind stolz darauf zusammen schreien wir es raus Woher wir kommen und wer wir sind
2.
An all die Leute, die Punkrock nicht verstehen Die ihre Straßen nur als Laufsteg sehen Die nicht viel tun, außer zu erzählen Statt zu Konzerten, in die Disco gehen Refrain: Du trägst die Haare bunt, den Schädel auf der Brust. Zum Punk gehört noch mehr, das hast du nicht gewußt. An all die Leute, die Punkrock nicht verstehen Die nur pöbelnd am Bahnhofsimbiss stehen Auch an die Leute, für die nur Drogen zählen Die ohne Rausch kein Tag mehr überstehen Es gibt viele Leute über die du lachst. Doch sie sind mehr Punk, als du es jemals schaffst. Mein Heim in dem ich schlafe, sagt nichts über mich aus Das Auto was ich fahre, sagt nichts über mich aus Die Kleidung die ich trage, sagt nichts über mich aus Und was die anderen sagen, da scheiße ich doch drauf Da scheiße ich doch drauf Da scheiße ich doch drauf Und was die anderen sagen Da scheißen wir doch drauf
3.
Wenn man wieder öfter hört: "Irgendwie haben sie ja recht" Wenn sich Menschen fangen lassen, weil's aus ihrer Seele spricht. Wenn der Stammtisch wieder lauter wird, pauschal alles verteufelt. Dann fallen wir ein paar, ein paar Jahre zurück. Refrain: Ich gehe keinen Schritt zurück, zu dem was schon mal war. Wenn aus Freunden Feinde werden, weil sich da die Geister scheiden. Statt Meinungen auszutauschen, lieber den Kontakt vermeiden. Während die Sprüche früher noch als Extreme galten. Unverblümt verbreitet werden, jetzt im Alltag Einzug halten. Früher hast du sie gehasst und auch etwas Angst gehabt. Heute passen sie dir ganz gut, endlich jemand der anpackt. Eigentlich bist du nicht wie sie und willst dich distanzieren, deine Hände nicht dreckig machen, irgendwas muss ja passieren.
4.
Versucht 03:19
Du wolltest einfach nur einmal probiern. Kristall-klar wurd die Nacht. Warst nur am fantasieren. Der Dämon in dir zog dich in seinen Bann. Kontakte schnell geknüpft, kommst an das Zeug schnell ran. Refrain: Reiß dich los und raff dich endlich auf. Findest du kein Ende, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Schau dich an. Wir erkennen dich nicht mehr. Bist ein Schatten deiner Selbst, eine Schande vor dem Herrn. Gabst das Ruder ganz schnell aus deiner Hand. Dem Geiste abgeschworen, verlorener Verstand. Neue Probleme kommen Schlag auf Schlag. Ängste und Psychosen bestimmen deinen Tag. Sieht man dich mal in unsrem Stadtgebiet, da kämpfst du gegen Feinde, die es gar nicht gibt. Was man auch versucht, wie man's dir erklärt, Freunde und Familie schon lange nichts mehr Wert. Pass auf dich auf, denn eh du dich versiehst, verlierst du ganz schnell alles, alles was du liebst. Reiß dich endlich los. Raff dich endlich auf. Reiß dich endlich los. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.
5.
Diese Tage 03:13
Kennst du diese Tage. Der Wecker geht nicht aus. Die Decke über'm Kopf. Du willst heute nicht raus. Du willst diese Welt einfach nicht mehr sehen. Überall Probleme, die unlösbar erscheinen. Kannst es keinem erklären. Am liebsten nur noch weinen. Du schleppst dich durch den Tag. Zwingst dir ein Lächeln ins Gesicht. Refrain: Mach die Augen auf. Sieh die Zeichen. Auch dir kann's so ergeh'n. Es ist keine Schande. Du wirst nicht untergeh'n. Es soll ja keiner merken. wie es dir wirklich geht. Dann stellen sie nur fragen, wie es denn um dich steht. Eine Antwort hast du nicht, kannst ihnen nicht's geben. Du willst nicht daran denken, weil es dich traurig macht. Lange lief es super. Hast nicht daran gedacht. Du weißt nicht wann es kommt. Doch es holt dich wieder ein. Jeder Gedanke löst eine Träne aus. Aus deiner starken Hülle läßt du sie nicht heraus. Du stehst in der Pflicht, mußt funktionieren. Der Tresen läßt vergessen, doch holt dich da nicht raus. Pack es endlich an. Überwinde deinen Stolz. Denn diese Welt will dich noch lange sehen.
6.
Zusammen 03:44
Zieht's dir die Füße weg und du krachst auf's Parkett. Was hast du nur getan? Warum tut man dir das an? Verstehst die Welt nicht mehr. Stehst völlig neben dir. Du starrst blind ins Nichts. Hast dein Lachen verloren. Du frißt es in dich rein. Kannst es keinem erzählen. So tief kann man nicht graben, wie du gerade fällst. Nur dieser kurze Moment, der alles entschied. Wie eine Abrissbirne eine Hauswand durchschlägt. Du weißt wer zu dir steht, wem du am Herzen liegst. Und ohne nachzubohren kraft und stärke gibt. Und weil das immer so ist, weil wir zusammen stehen, wird aus Schmerz und Wut neuer Lebensmut. Refrain: In schlechten Zeiten In guten Zeiten In allen Zeiten Wir halten zusammen
7.
Straßenkids 02:22
An der Armutsgrenze, von Anfang an verloren. Du hattest keine Wahl, in der Unterschicht geboren. Schon in jungen Jahren da hast du es erlebt, wie die soziale Schere auseinander geht. Refrain: Hunderttausend junge Menschen - on the streets Hunderttausend junge Menschen - on the streets Hunderttausend junge Menschen - on the streets Hunderttausend junge Menschen - Straßenkids Und ihr werdet sehen. Wenn die Mittelschicht erstickt, fallen Hass und Aggressionen direkt auf euch zurück. Denn der Tag wird kommen, den Kuckuck am Klavier. Dann steht ihr ganz weit unten, genauso tief wie wir. Ohne Zukunft, ohne Bleibe. Hoffnung gibt's nicht mehr. Auf der Straße, in der Gosse. Das Leben fällt so schwer. Ohne Zukunft, ohne Bleibe. Hoffnung gibt's nicht mehr. Auf der Straße, in der Gosse. Das Leben fällt so schwer.

about

Lieder 1 bis 5 aufgenommen im April 2016 bei Hip Gun Studio. Lieder 6 und 7 aufgenommen im Sommer 2015 bei 40° Dachboden Records. Die Coverabbildungen Löbauer Fernsehturm, Aussichtsturm, Rathaus und Nikolaikirche sind Ausschnitte von Fotos von Peter Emrich.

credits

released April 18, 2016

license

all rights reserved

tags

about

East End Chaos Löbau, Germany

contact / help

Contact East End Chaos

Streaming and
Download help

Report this album or account

If you like East End Chaos, you may also like: